Arbeitsfeld

Der Abschluss einer Berufsausbildung bedeutet erst den Anfang einer Laufbahn: Durch Fort- und Weiterbildungen erwerben Sie Zusatzqualifikationen und haben die Möglichkeit, sich später auf ganz bestimmte Pflegebereiche zu spezialisieren. So abwechslungsreich wie die Tätigkeiten sind auch die möglichen späteren Arbeitsfelder im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege, egal ob in fester Anstellung oder freiberuflich.

Ihren Beruf können Sie ausüben in Krankenhäusern, bei ambulanten Pflegediensten oder in Therapieeinrichtungen, z. B. in den Praxisfeldern:

  • Innere Medizin, Chirugie, Neurologie, Geburtshilfe etc.
  • Alters- und Senioreneinrichtungen
  • Dialysezentren
  • Intensivmedizinische Abteilungen
  • Operationszentren
  • Ambulanzen/Notaufnahmen

Übrigens: Die Ausbildung zum/zur Gesundheits- und KrankenpflegerIn ist sowohl staatlich als auch EU-weit anerkannt.

Voraussetzungen

Um an der Krankenpflegeschule an der Ruhr eine Ausbildung zu machen, sollten Sie über folgende Vorraussetzungen verfügen:

  • Eine mindestens zehnjährige Schulbildung mit Abschluss der Fachoberschulreife oder alternativ einen Hauptschulabschluss plus einer bereits abgeschlossenen Berufsausbildung
  • Die gesundheitliche Eignung für diesen Beruf

Auch eine Frage des Charakters ...

Besonders wichtig sind uns in diesem Beruf die charakterlichen Vorraussetzungen und Einstellungen. Denn im Mittelpunkt Ihres Handelns steht immer der Mensch. 

So sollten Sie als zukünftige(r) Gesundheits- und KrankenpflegerIn unbedingt ein ausgeprägtes soziales Bewusstsein und Engagement, Freude und Interesse am Umgang mit Ihren Mitmenschen mitbringen sowie geistig wie körperlich flexibel und belastbar sein.

Wenn dem so ist, erwartet Sie ein lebendiger Beruf für Herz und Verstand...